Aktionen

Volk

Exilinsel Damnariá

Aus AnsoriaWiki


Exilinsel Damnariá

Damnariá

Name Damnariá
Oberhaupt Matei
Sprache viele verschiedene
Glauben verschiedene Volksglauben
Hauptstadt Falkenfels
Kontinent -

Damnariá - Heimat der einst Heimatlosen. Über Jahrhunderte hinweg unbeachtet, ja schon fast vergessen, gewinnt dieser Ort nach und nach an Bedeutung und sucht nun seinen Platz im Geschehen dieser Welt. Das Reich besteht aus drei Inseln, die eng ineinander verschlungen sinnbildlich sind für den Lebensstil der dortigen Bewohner. Die Bevölkerung folgt keinem einheitlichen Bild, sie alle sind oder waren Vertriebene, Ausgestoßene..Heimatlose. Gemeinsam haben sie sich auf Damnariá eine neue Zuflucht errichtet, auf die sie zu Recht stolz sein können. Nach außen hin gänzlich unscheinbar beherbergen die Insel jedoch zwei große Geheimnisse: Zum einen sind sie durchdrungen von einer gänzlich eigenartigen Form des Alitirums, dem man so manche Nebenwirkungen zu schreibt. Dieses Alitrium scheint auch der Grund für so manche "unnatürliche" Vorgänge zu sein, die hier beobachtet werden können. Das andere sind die Falken. Als Untergrundorganisation lassen sie sich wohl am besten beschreiben. Die Bewohner von Damnariá pflegen ein glorifiziertes Bild von diesen Beschützern und Wächtern, doch niemand weiß genaueres über sie. Sie tauchen auf und verschwinden ebenso plötzlich, zurück ließen sie meist nur eine Feder. Dem ursprünglichen Besitzer dieser Feder verdanken sie ihren Namen.


Geschichte

Die Exilinseln Damnariá sind zu ihrer Zeit mit den ersten großen geschichtlichen Umschwüngen entstanden, welche damals große Wellen schlugen und Panik in denen auslösten, die nun nicht mehr wussten, wohin. Weitab von den anderen Inseln fanden sich die armen, gequälten Seelen auf einer neuen Heimat wieder, ihr eigenes Leid hielt sie davon ab, irgendjemanden auszuschließen. Und so entstand aus der Not und dem Zusammenhalt der Wesen, welche verschiedener nicht sein konnten, eine neue Gesellschaft, die zwar simpler nicht hätte sein können und sich doch über alle anderen Länder erheben würde. Damnariá wurde von eben diesen Wesen geschaffen, um die Kluft zwischen den Leuten zu schließen und ihnen eine Heimat zu geben, wo es sonst nirgends mehr eine für sie gab. Damnariá sollte ein Ort für all jene werden, die nicht mehr so recht wussten, wohin sie sollten. Für all jene, die keinen Ort mehr auf dieser Welt ihr Heim nennen können, für all jene, die nirgendwo mehr willkommen waren, ward Damnariá geschaffen.

Dementsprechend offen und locker ist die Gesellschaft, in der sich die Inseln befinden, insgesamt sind es drei an der Zahl. Sehr simple Verbünde von einzelnen Dörfern, die eigenbrötlerisch leben, kennzeichnen den Lebensstil der Bewohner von Damnariá. Doch sollte man nicht denken, dass die Inseln ein exklusiver Ort sind; jeder darf dorthin, wenn er möchte, jeder ist dort auch gern willkommen. Allerdings, und das ist vielen von ihnen wichtig, sollte man sich entsprechend benehmen. Damnariá hält nicht viel von Etikette oder dem, was man vorher tat, sie leben im Jetzt und respektieren oder verabscheuen einen jeden aufgrund dessen, was er jetzt tut. Die Leute auf Damnariá arbeiten hart, können aber dort etwas schaffen, auf das sie stolz sein können. Eine Existenz, eine Heimat für sich und die, die sie lieben.

Es gibt keinen Reichtum, keinen Besitz und keine Schlösser, einzig und allein die eigene Kraft und der eigene Wille treiben einen jeden Damnarianer jeden Tag weiter an, zu überleben.

Allerdings gibt es auch Hinweise auf eigenartige Geschehnisse, die Damnariá schon lange heimsuchen, wobei heimsuchen ein eigenartiger Begriff ist. Einerseits ist die Rede davon, dass einige eigenartige Alitriumvorkommen dazu führen, dass des Nachts schon einmal seltsame Wesen gesichtet wurden, von denen keiner so genau weiß, was sie eigentlich sind (oder was sie tun). Andererseits ist über diese Wesen nichts bekannt geschweige denn über das, was sie tun - aber da nicht allzu viele zu Schaden kommen, scheinen auch nicht wirklich viele nachzufragen.

Ebenso sollte man an dieser Stelle vielleicht einige Worte über die Falken verlieren. Die Falken sind eine sehr junge Organisation, die Damnariá ein Stück weit von innen heraus zusammenhält. Niemand weiß allzu viel über sie, aber sie sind in aller Munde. Es heißt, dass sie die Ordnung auf Damnariá aufrechterhalten, doch kennt niemand ihre Intentionen oder ihren Meister, falls es überhaupt etwas dergleichen in ihren Reihen gibt. Es sei jedoch gesagt, dass die Falken auf Damnariá eine sehr gute Reputation genießen, viele nur Gutes von ihnen berichten können und niemand ein Problem mit ihnen hat. Bloß genießen sie außerhalb von Damnariá...gar keine Reputation, weil so gut wie niemand um ihre Existenz weiß - wie auch?

Es wird einzig und allein die Zeit zeigen, ob die Ideale der Falken reichen, um die Rätsel von Damnariá, die in seinem Inneren schlummern, aufzuklären und seine Bewohner, die von Selbsterhaltung und Stolz auf ihre Arbeit jeden Tag zu Höchstleistungen getrieben werden, zu beschützen.

Fürstentümer

Da sich Damnariá im Moment noch in der Entwicklung hin zu einem Staat befindet, existieren noch keine Fürstentümer, was jedoch keine dauerhafte Zustand sein muss.

Ortschaften

Falkenfels (Unterschlupf der Falken. Standort:GEHEIM)

Rassen

Gestaltwandler aller Arten

Persönlichkeiten

Matei, Anführer der Falken